Bildungsforum Gute Schule 2030 - digital

Bildungsforum Gute Schule 2030 - digital

Bildungsministerin Bettina Martin lädt am Donnerstag, 24. Juni 2021, zum Bildungsforum Gute Schule 2030 ein. Im Mittelpunkt der digitalen Konferenz steht die Frage: „Wie sieht die Schule der Zukunft aus?“. Die Veranstaltung läuft von 9 bis 13 Uhr. Eingeladen sind alle, die sich für eine gute Bildung in Mecklenburg-Vorpommern einsetzen und engagieren. Organisiert wird die Veranstaltung vom Institut für Qualitätsentwicklung des Ministeriums für Bildung Wissenschaft und Kultur. 

„Seit rund 15 Monaten steht das Thema Bildung so stark im Fokus des öffentlichen Interesses wie noch nie“, sagte Bildungsministerin Bettina Martin. „In der Corona-Pandemie sind die Herausforderungen an das Bildungssystem sichtbar geworden. Gleichzeitig wurden in der Krisenzeit wichtige Entwicklungen eingeleitet oder beschleunigt, von denen unsere Schulen auch in Zukunft enorm profitieren werden. Gemeinsam haben wir nun die große Chance, die Aufmerksamkeit, die auf dem Thema Schule liegt, zu nutzen. Ich möchte beim Bildungsforum den Faden der jüngsten Entwicklungen aufnehmen und die Frage diskutieren, wie die Schule der Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern aussehen muss. Ich freue mich auf viele interessante und engagierte Gesprächspartnerinnen und -partner“, so Martin. 

Das digitale Bildungsforum hat folgende Keynotes: Prof. Dr. Kai Maaz, Geschäftsführender Direktor des Leibniz-Instituts für Bildungsforschung und Bildungsinformation fragt: „Was nehmen wir aus der Krise mit?“. Dr. Julia Borggräfe, Leiterin der Abteilung Digitalisierung und Arbeitswelt im Bundesministerium für Arbeit und Soziales spricht zum Thema: „Kompetenzen für das Leben – Worauf Schulen wirklich vorbereiten sollten“. Anschließend folgen Speedstatements aus der Praxis und verschiedene thematische Foren, die einen Austausch ermöglichen. Die Foren finden unter Mitwirkung von Vertreterinnen und

Anmeldungen

www.bildung-mv.de/bildungsforum-gute-schule-2030

Programm

114-21 Flyer_Bildungsforum_Webfassung.pdf (PDF, 0,39 MB)